www.klaucke.info
www.klaucke.info

 Home
 Kontakt
 Deichbau
  3-Zonen-Deich
  Variante 4
  Download
  Archiv
  Bilder
 Verkehr
 Hinweise

Deichrückverlegung Mündelheim - Archiv

Aufstaenderung der B288
  • 05.02.2013, NRZ: Landwirt lebt mit der Abrissbirne im Nacken ..., 2013-02-05-nrz.pdf, ca. 407kB

  • 26.01.2013, NRZ: So funktioniert das Großprojekt Deichbau, In wenigen Wochen startet eines der größten Bauprojekte, die es je im Duisburger Süden gegeben hat. Der Rheindeich wird erneuert und zurückverlegt. Die B 288 bekommt eine neue Trasse un Brücke ..., 2013-01-26-nrz-deichbau.pdf, ca. 308kB

  • 16.08.2012, NRZ: Rheindeich darf gebaut werden..., 2012-08-16-nrz.pdf, ca. 190kB

  • 22.03.2012, NRZ: Für die Kreuzung fallen die ersten Bäume..., 2012-03-22-nrz.pdf, ca. 190kB

  • 10.02.2012, Nordbote: Deichbau erfordert Riesen-Ambelkreuzung auf der B288..., 2012-02-10-nb.pdf, ca. 1,69MB

  • 28.01.2012, Rheinische Post: Riesenbaustelle auf dem Acker; Der Deich im Mündelheim muss zurückverlegt werden. Das ist lange bekannt. Doch überraschend ist die Nachricht, dass für die Bauarbeiten schon ab Februar auf der B 288 eine neue Kreuzung angelegt werden muss ..., 2012-01-28-rp2.pdf, ca. 670kB

  • 01.01.2012, Rheinische Post: Die ewige Deichsanierung,seit über 10 Jahren beschäftigen sich Regierung,die Stadt Duisburg, und die Anwohner mit der Deichsanierung entlang des Rheinbogens ..., 2012-01-01-rp.pdf

  • 13.01.2011, Rheinische Post: Bauer bleibt in Rheinheim ..., 2011_01_13_rp.pdf

  • 07.01.2011, RP: Rekordpegel zwischen 1882 und 1930 ... 2011_01_07_rp.pdf

  • 04.01.2011, RP: Hochwasser für Donnerstag erwartet ... 2011_01_04_rp.pdf

  • 03.01.2011, Rheinische Post: Bei Tauwetter droht Flutwelle am Rhein, Experten befürchten ein verheerendes Hochwasser, wenn die Schneeschmelze einsetzt. Sogar von einer Jahrhundertflut ist die Rede. 2011_01_03_rp.pdf, ca. 35kB.

  • 21.05.2010, Nord-Bote: Deichbauten und Planungen: Der Mündelheimer Deich wird nur erwähnt, hauptsächlich geht's um Kaiserswerth und Wittlaer, 2010_05_21_nb.pdf, ca. 91 kB.

  • 19.03.2010, Zeichnung zur Aufständerung der B288, freundlicherweise von der Stadt Duisburg zur Verfügung gestellt (aufstaenderung_b288.pdf, ca.3,7MB), Link zur Stadt Duisburg: www.duisburg.de/vv/33/. So wird das Brückenbauwerk in etwa aussehen.

  • 12.03.2010, Nordbote: Neuer Rheindeich für Mündelheim, 2010_03_12_nb.pdf, ca. 69kB

  • 18.02.2010 WAZ, Ein Jahrzehnt Großbaustelle, 2011 wird mit der Rückverlegung des Rheindeiches begonnen, Im Anschluss soll der Ausbau der B 288 folgen (2010_02_18_waz.pdf, ca. 314kB).

  • 11.08.2009 WAZ DU-Süd: Neuer Deich: Ende 2010 könnte es losgehen. Zur Zeit wird daran gearbeitet, die Ausführungsplanung für die Aufständerung der B 288 auszuschreiben. (2009_08_11_waz.pdf, ca. 123kB).

  • 05.05.2009 i. d. WAZ: Kreative Planungsarbeit gefragt. Die Vorbereitungen für den Ausbau der B288 beginnen, wenn im nächsten Jahr der Rheindeich auf Mündelheimer Seite neu gebaut wird (2009_05_05_waz_b288_deich.pdf, ca. 760kB).

  • 06.05.2008 in der WAZ: Langer Weg zum neuen Deich: Keine zusätzliche Hochwasserrückhaltefläche, wohl aber eine breitere überflutungsfläche schafft der neue Mündelheimer Rheindeich. Mit dem Planfeststellungsbeschluss ist eine weitere Etappe geschafft... (2008_05_06_waz.pdf, ca. 540kB)

  • Mai 2008: Ich habe mir die Unterlagen des Planfeststellungsbeschlusses im Bezirksamt angesehen, d.h. hauptsächlich die Antworten auf die Einwendungen: Zur Lärmbelästigung wird es vor Baubeginn ein Beweissicherungsverfahren geben, in dem die aktuelle Situation festgehalten wird, ansonsten sind alle Einwendungen zur Umverlegung, Höherlegung, Neubau der B288 mit einem einzigen Satz abgeschmettert worden: "Die Funktion der Straße wird nicht verändert".

  • 11.04.2008 im Nordboten: Der letzte Bauernhof, ein Bericht über den Rheinheimer Hof in Rheinheim und die Rückverlegung des Rheindeiches (2008_04_11_nb.pdf, ca. 300kB).

  • 28.03.2008 im Nordboten: Der Planfeststellungsbeschluss liegt vom 07. bis zum 18. April 2008 im Bezirksamt Süd aus und kann wüährend der Dienststunden eingesehen werden. [ 2008_03_28_nb.pdf, ca. 83kB ]

  • 07.08.2007 in der WAZ: Deichgebühr wäre sinnlos - Der halbe Duisburger Süden, rund 35.000 Menschen, werden vom Mündelheimer Rheindeich und von den Deichen des neuen Angerbachs vor überschwemmungen geschützt. Eigentlich müssten sie dafür eine Gebühr zahlen. (PDF, 350kB)

  • 21.09.2006 in der WAZ: Neues Konzept schützt gegen Hochwasser; Rückverlegung der Deiche in Mündelheim (PDF, 45kB).

  • 23.08.2006 in der WAZ: Deich-Planung soll bald fertig sein: Der Planfeststellungsbeschluß soll Ende des Jahres (2006) fertig sein (PDF).

  • 17.08.2006: Auf der Sitzung der BV-Süd am 17.08.2006 gab es einen Antrag der CDU-Fraktion (DS 06-1501): Sachstandsbericht zur Deichsanierung.
    Leider gab es nur eine kurze Information: Das Planfeststellungsverfahren soll bis Ende des Jahres 2006 abgeschlossen sein.

  • 19.04.2006: Ohne Deiche gäbe es mehr als nasse Füße, ein Artikel in der WAZ, in dem es allgemein um den Hochwasserschutz in Duisburg geht: 2006_04_19_waz.pdf (ca. 520kB, gescannt).

  • 25.01.2006: Ein Artikel in der WAZ: Deich: Baurecht für Sommer geplant: Zwei Tage lang dauerte jetzt der Erörteungstermin im Planfeststellungsverfahren für den Neubau des Mündelheimer Rheindeichs. Noch im ersten Halbjahr 2006 will die Bezirksregierung das Verfahren abschließen. Mehr: 2006_01_25_waz.pdf (ca. 95kB)

  • 17.01.2006: Infos zum Erörteungstermin Deichsanierung / - rückverlegung im Mündelheimer Rheinbogen. Informationsblatt der Bezirksregierung zum Download als PDF (gescannt) 320kB oder als PDF (Text) 14kB oder als Word-Datei (32kB).

  • 27.12.2005: Der Erörterungstermin im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zur Deichsanierung / Deichrückverlegung im Mündelheimer Rheinbogen findet am 17.01.2006 ab 09.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Berthold-Brecht-Berufskollegs in 47259 Duisburg-Huckingen statt. Die Erörteung wird am 18.01.2006 und, sofern erforderlich, an den darauffolgenden Tagen fortgesetzt. Jeweils ebenfalls ab 09.30 Uhr. (Einladung)

  • 07.12.2005: Bei der Information des Institutes für Hochwasser/Gewässerschutz im Frühjahr diesen Jahres im Kulturzentrum Mündelheim wurde eine Präsentation in Powerpoint über die aktuellen Planungen zur Deichrückverlegung vorgestellt. Hier kannst du die Präsentation als PDF-Datei einsehen bzw. downloaden ...Mehr... (2005_05_04_waz_deichbau.pdf, ca 15MB)

  • 06.06.2005: Meine Einwendungen gegen den Deichbau: Einwendungen nach 73, Abs.4 VwVfG NRW gegen die Planunterlagen der Stadt Duisburg für die Deichnanierung / - Rückverlegung ?Mündelheimer Rheinbogen? zwischen Düsseldorf-Bockum und Duisburg-Ehingen, Rheinstrom-km 759,2 bis 768,5, rechtes Ufer. Aktenzeichen: 54.20.02-003/04 ( PDF-Datei, 152kB - Word-Datei 40kB )

  • WAZ: 04.05.2005: Aufgeständerte B288 verdoppelt Deichkosten, Stadt stellte Mündelheimern den aktuellen Entwurf vor. Mehr... (2005_05_04_waz_deichbau.pdf, 640kB)

  • Planungunterlagen zur Deichrückverlegung in Duisbug-Mündelheim (Teile der ausgelegten Pläne): zum Download ....

  • Der neue Deich wird als Dreizonendeich gebaut. Weitere Infos hier...

  • Der neue Deich in Mündelheim wird nach Variante 4 gebaut. Hier ist ein Bild der Variante 4 (Planungsstand):   Variante 4    Zum vergrößern auf die Grafik klicken.

  • 19.04.2005: Im Bezirksamt Süd (Zimmer 107, 1. OG) beantworten die Herren van Wickeren und Kesicki vom Institut für Hochwasser/Gewässerschutz am Donnerstag, den 21.04.2005, Donnerstag, den 28.04.2005, Mittwoch, den 04.05.2005 und Donnerstag, den 12.05.2005 Fragen zur Deichrückverlegung jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Am Dienstag, den 26.04.2005 kann im Kultur- und Freizeitzentrum in Mündelheim an der Barberstraße und am Dienstag, den 03.05.2005 im Pfarrzentrum Serm an der Dorfstraße jeweils von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr die Planung eingesehen werden. Eine weitere Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, den 27.04.2005 um 19.00 Uhr in Duisburg-Mündelheim (Gaststätte Kreifelts) statt. (Schreiben als PDF-Datei ca. 47kB).

  • Vom 18.04.2005 bis zum 18.05.2005 erfolgt die Auslegung des Planes zur Deichrückverlegung im Bezirksamt Duisburg Süd. Die betroffenen Duisburger Bürger haben ein Schreiben über die Bekanntmachung vom Amt für kommunalen Umweltschutz erhalten (Schreiben als PDF-Datei ca. 98kB).

  • Deichrückverlegung im Rheinbogen Mündelheim: Offenlegung der Genehmigungsunterlagen, Beteiligung der Träger. Die amtliche Ankündigung als PDF-Datei (ca. 500kB) ....

  • stadt-panorama, 19.05.2004: Deichbau - Landwirte im Süden fühlen sich bedroht, Angst vor Trittin-Absichten, Duisburg-Süd - Der Rheindeich im Süden ist zwar nicht unsicher, doch entspricht er nicht unbedingt den neuesten Erkenntnissen.... Mehr lesen? dann den Artikel als PDF-Datei lesen...  
              (Mein Kommentar hierzu: Anderslautenden Berichten zufolge ist der alte Deich sehr wohl unsicher. So schreibt dasselbe Stadtpanorama am 08.03.2000: "... dringend sanierungsbedürftig..." und die WAZ am 15.03.2000: " ... nicht mehr standfest, Böschungswinkel zu steil, zu geringe Deichhöhe ...")

  • NRZ, 07.05.2004, LOKALAUSGABE DUISBURG, -Der Rheindeich wird saniert-
    Am Donnerstag, 06.05.2004 informierten sich die Teilnehmer der SPD-Fahrt u.a. über die Planung des neuen Dammes. Alle Beteiligten waren sich sicher: "Der Deich muss saniert werden." Helmut van Wickeren, Leiter des Instituts für Wasserwirtschaft, erläuterte, wie die Restaurierung des Deiches geplant ist. "Von Wittlaer kommend verläuft der Deich zum Großteil genau wie vorher. Kurz vor der Uerdinger Brücke wird er einen Bogen nach Osten machen, so dass der Parkplatz der B 288 dann auch zur Wasserseite gehört. Die B 288 wird von der Uerdinger Brücke bis zum Seltenreich ein Stück höher verlaufen."
    Die Landwirte bangen jedoch um die Anbauflächen: "Wenn der Deich zurückverlegt wird, gibt es keine wirtschaftliche Nutzung mehr."

  • Am 6. Mai 2004 veranstaltet die SPD-Fraktion im Duisburger Süden eine Fraktionsfahrt. Dort wird u.a. Helmut van Wickeren, Leiter des Institutes für Wasserbau-, Hochwasser- und Gewässerschutz, den aktuellen Stand der Planung zum Deichbau in Mündelheim erläutern.
    Ich bin schon gespannt auf die Berichte in den Zeitungen...

  • WAZ, 20.08.2003, LOKALAUSGABE / DUISBURG - Neuer Deich braucht seine Zeit -
    Der Duisburger Landtagsabgeordnete Thomas Mahlberg (CDU) mahnte eine zügigere Vorgehensweise bei der Deichsanierung in Mündelheim an. Aktueller Stand: Derzeit werden noch die Unterlagen für das fällige Planfeststellungsverfahren vervollständigt. Das kann nach der Sommerpause beginnen, erklärte Herr van Wickeren, Leiter des städtischen Instituts für Wasserbau. Anschließend werden die Pläne offen gelegt, so dass für die Bürger die Möglichkeit besteht, Anregungen einzubringen oder Proteste einzulegen. So etwa für die Bürgerinitiative "Die Deichbetroffenen", mit denen man im ständigen Kontakt steht. "Das Planfeststellungsverfahren dauert vermutlich 1 1/2 Jahre", erläutert van Wickeren den voraussichtlichen Zeitrahmen. Der Baubeginn kann sich so bis 2006 hinauszögern. "Wir können die Sanierung des alten Deichs aufgrund der Hochwassergefährdung im Winter nur zwischen dem 1. April und 31. Oktober vornehmen", erläutert er als weitere Einschränkung.
    Von einer Verschleppung des Projekts kann jedoch nicht die Rede sein: "Es sind viele Aspekte zu berücksichtigen und unter diesen Umständen sind wir in einem vernünftigen Zeitplan." über den Bau der neuen Deichtrasse, die näher an Mündelheim heranführen wird, wurde Ende 2001 entschieden: Auf diese Weise sollen größere Rückzugsflächen für den Fall von überflutungen geschaffen werden. Die neue Trasse wird im Süden auf der Höhe der Sportanlage und im Norden gegenüber der Einmündung Kegelstraße/ Am Seltenreich an die alte Deichtrasse anschließen.

  • 15.08.2003 NRZ, Lokalausgabe Duisburg: Mahlberg sorgt sich um die Deichsicherheit.
    Ein Jahr nach der Flutkatastrophe im Osten rückt, trotz der anhaltenden Trockenheit, der Hochwasserschutz wieder in den Vordergrund des Interesses. Zitat Mahlberg, CDU-Landtagsmann aus dem Süden: "Es beschleicht mich das Gefühl, dass trotz Dringlichkeit der Maßnahme die Sanierung offensichtlich nicht sonderlich vorangetrieben wurde. Der Deich ist dringend sanierungsbedürftig, doch still ruht der See." Im Juni 2003 hatte der Landtagsabgeordnete eine Anfrage zur Zukunft des Deichprojektes an das Landesumweltministerium gerichtet. Die Antwort: Die Unterlagen zur Genehmigung der Deichrückverlegung im Mündelheimer Rheinbogen werden nach der Sommerpause fertig sein. Sobald der Planfeststellungsbeschluss rechtskräftig sei, kann mit der Umsetzung begonnen werden. Wann das sei, hängt von möglichen Einsprüchen ab. Favorisiert wird die Variante 4, die mittlere Trasse mit überflutungsfläche.

  • WAZ 04.07.2003: Mündelheim und das Hochwasser, Immer wieder mußte der Damm geflickt werden: Ein Rückblick in frühere Zeiten aus: Mündelheim - Heimat am Rheinbogen (Artikel als PDF-Datei lesen...)

  • Antwortschreiben des Institutes für Wasserbau, Hochwasser-, Gewässerschutz u. städt. Grundstückssanierung (incl VARIANTENSKIZZE 4):
    .. Baubeginn erst nach Planfeststellungsverfahren, frühestens im Jahr 2005 ..., die Dichtwand soll bis ins Tertiär eingebunden werden, die Spundwand im südlichen Bereich dient nicht der Abschirmung von Drängewasser, sondern der Standsicherheit auf Düsseldorfer Stadtgebiet ... (Schreiben als PDF-Datei lesen...)

  • WAZ 18.06.2003: Deichplan eingeschlafen? Kleine CDU-Anfrage im NRW-Landtag (Artikel als PDF-Datei lesen...)

  • 18.06.2003: Die Variantenskizze zur Deichrückverlegung, der derzeitige Planungsstand ist wohl Variante 4 .?.?.? (VARIANTENSKIZZE.JPG)

  • Am 18.06.2003 habe ich an das Institut für Wasserbau, Hochwasser- u. Gewässerschutz geschrieben mit der Bitte um Informationen, z.B. Baubeginn (Brief als PDF)

  • Wochenanzeiger: 04.01.2003, Kommt Flut, kommt Notfallplan - Umweltgruppe sorgt sich um den Zeitpunkt X (Artikel als PDF)

  • WAZ: 20.11.2002, Der Bauplan stockt - die Deichpflege auch. Bürgerinitiative "Die Deichbetroffenen": Stadtverwaltung lässt den alten Rheindeich verkommen (Artikel als PDF)

  • WAZ: 20.08.2002, Rhein-Deiche sind statistisch sicher - doch eine Garantie gibt es nie, Der Hochwassermeldedienst funktioniert in der Region gut - Schon etwa drei Tage vorher sind die zu erwartenden Wasserstände der Flüsse bekannt (Artikel als PDF)

  • WAZ: 30.01.2002, Erneute Diskussion über den Rheindeich - Varianten-Auswahl trotz Rats-Entscheids (Artikel als JPEG)

  • WAZ: 18.01.2002, ein Schreiben des Instituts für Wasserbau, Hochwasser- u. Gewässerschutz: Die Grundwasserverhältnisse in Mündelheim werden bei einem Neubau des Deiches besser.(Schreiben als PDF)

  • WAZ: 16.01.2002, Kompromiss bei den Deichen - Gespräch mit Staatssekretärin Christiane Friedrich vom Umweltministerium (Artikel als JPEG)

  • WAZ: 14.12.2001, Dr. Greulich: Verstehe Ablehnung nicht mehr - Deich-Planung: Dezernent weist Bürger-Vorwürfe zurück (Artikel als JPEG)

  • WAZ: 07.12.2001, über den Deichverlauf entscheidet die Stadt - Umweltministerium zum Streit um Hochwasserschutz (Artikel als JPEG)

  • WAZ: 06.12.2001, Rheindeich: Bürger sehen trickreiche Beamte am Werk - Stellungnahme der Deichbetroffenen (Artikel als JPEG)

  • WAZ: 23.11.2001, Deich in Mündelheim wird zurückverlegt, Lange Disskussion im Umweltausschuss - Land finanziert mit - Zuschüsse in Gefahr (Klick hier, um den Artikel als GIF zu betrachten) WAZ: 23.11.2001, 2.Teil, Greulich: Grundwasser im Keller wird's nicht mehr geben - Dichtwand geht über 10m ins Erdreich - Planung seit '96 (Klick hier, um den Artikel als GIF zu betrachten)

  • Schlagabtausch von Bürgern und Verwaltung - Pro und Contra Deichrückverlegung im Süden, ein Artikel (Klick hier, um den Artikel als GIF zu betrachten) in der WAZ vom 17.November 2001

  • NRZ: 16.11.2001: Die "Deichbetroffenen" sind unzufrieden mit Variante 4, wollen die Variante 0. Die Rückverlegung des Deiches im Rheinbogen bei Mündelheim bleibt ein heißes Thema. Ein Beschluss über die mögliche Umsetzung der seit einem Jahr als Variante 4 geprüften Trassenführung ist zunächst auf Ende Januar 2002 vertagt. Das entschied die Bezirksvertretung Süd auf ihrer letzten Sitzung am Donnerstag. "Die Variante 4 ist ja auf den ersten Blick erträglich", sagte Harald Weske von der CDU. Doch seien zwei Punkte noch strittig, die es zunächst zu untersuchen gelte. Zum einen müsse die Notwendigkeit des Retensionsraumes geprüft werden. Zum anderen sei die Grundwassersituation vom Landesinneren noch zu analysieren. Weske: "Hier muss dringend eine Klärung herbeigeführt werden." Dietmar Eliaß brachte unter anderem die Entschädigung der Rheinheimer Landwirte ins Gespräch. Diese seien oftmals nur Pächter der landwirtschaftlichen Flächen. Entschädigungen erhielten regulär aber die Eigentümer, gab Eliaß zu bedenken. Zweifel an der Effektivität der geplanten Trassenführung hatte zuvor die Bürgerinitiative der "Deichbetroffenen" geäußert. So sähe diese Variante vor, die B 288 aufzuständern, was eine mögliche Erweiterung auf einen vierstreifigen Straßenzug mit sich brächte, kritisierte Ulrich Theißen. "Dieser Ausbau würde die Zweiteilung Mündelheimes weiter verstärken", so Theißen weiter. "Was passiert mit mir?" wollte Heinz Höfkes wissen, der seinen landwirtschaftlichen Nebenbetrieb in Rheinheim hat. Ihn konnte Helmut von Wickeren, Leiter des städtischen Wasserbauamtes, nur auf später vertrösten: "Ich kann leider nicht vermeiden, dass Sie ihr Haus verlassen müssen." Sein Kollege Waldemar Kesicki verwies auf Nachfrage der NRZ auf den größeren Zusammenhang des Deichschutzes: "Dieser betrifft 35000 Leute in Mündelheim. Das muss man in Relation sehen." (sovo)

  • NRZ: 08.10.2001: Stadt hat Rheindeich-Gutachten beisammen ---
    HOCHWASSERSCHUTZ / Die politischen Gremien beschließen möglicherweise noch in diesem Jahr die neue Deichlinie. Die Stadt wird in den nächsten Wochen die Vorplanung für den Mündelheimer Rheindeich abschließen. "Wir wollen den politischen Gremien noch in diesem Jahr den Gesamtbericht vorlegen", sagte Helmut van Wickeren, Leiter des zuständigen Instituts für Wasserbau. Alle notwendigen Gutachten seien nunmehr beisammen, der von der EU für die Vorplanung bereit gestellte Förderrahmen von 500000 Euro sei praktisch ausgeschöpft. Konkret geht es um vier mögliche Trassen, alle um die sieben Kilometer lang. Trasse IV gilt als Kompromisstrasse und war erst vor einiger Zeit durch das Landesumweltministerium ins Gespräch gebracht geworden. Für diese Trasse hatte das städtische Wasserbau-Institut daraufhin noch wasserwirtschaftliche Gutachten erstellen lassen, Strömungsmodelle des Rheins untersucht und die Umweltverträglichkeitsstudie vervollständigt. Bis etwa zum Sportplatz folgt Variante IV der alten Deichtrasse, vollzieht dann den Rheinbogen nach und kommt etwa am Drap raus. Im Gegensatz zum anderen Trassen schaffe diese Trasse auch reinen überflutungsraum und keinen "Retensionsraum", erklärte van Wickeren. Der Institutsleiter hält es für möglich, dass der Beschluss über den Trassenverlauf noch in diesem oder Anfang des nächsten Jahres fällt: "Wenn sich die Politik eine Meinung gebildet hat, werden wir den Genehmigungsantrag stellen." Erfahrungsgemäß dauere das folgende Planfeststellungsverfahren anderthalb bis zwei Jahre. "Solange dauerte es beim Deichbau, der jetzt in Rheinhausen begonnen wurde." Da gab es aber keine Widersprüche. (HOLGER DUMKE)

  • Samstag, 24.02.2001 war in der WAZ ein Artikel über Duisburg Mündelhem, dort wurde u.a. auch kurz der Deichbau erwähnt.
    1. Teilartikel: Bei Lissie und Peter rollen alle Neune, Mündelheim ist Kegelhochburg (Artikel als JPEG).
    2.Teilartikel (Bilder): Mittelpunkt Mündelheims: Die Pfarrkirche St. Dionysius, erstmals 1221 urkundlich erwähnt (Bilder als JPEG)
    3. Teilartikel (Bild): Idylle im Mündelheim: Der Hirte und seine Schäfchen spazieren über den Deich. Nicht ganz so idyllisch ist der Kampf um den geplanten Deichbau (Bild als JPEG).
    4. Teilartikel über Harald Weske, CDU-Bezirksvertreter (Artikel und Bild als JPEG).

  • NRZ DUISBURG,18.01.2001,Deichbau: Neue Diskussion über Finanzierung
    Bei der Stadt schließt man nicht aus, dass die Mündelheimer und Sermer Bürger an den Kosten für den Deichbau beteiligt werden. "Bislang haben wir die Regelung, dass die Stadt diese Aufgabe übernimmt. Ob es dabei bleibt, wird man zu gegebener Zeit sehen", erklärte Helmut van Wickeren, Leiter des städtischen Instituts für Wasserbau. Van Wickeren war am Mittwochabend zu Gast bei der öffentlichen Sitzung des Arbeitskreises Umwelt und Grün der CDU-Fraktion. Auf Nachfrage des Landtagsabgeordneten Thomas Mahlberg verwies der Institutsleiter auf das Landeswassergesetz. In Paragraph 108 heißt es: "Die Aufwendungen für Unterhaltung und Wiederherstellung von Deichen sind nach dem Maß ihres Vorteils von denjenigen zu tragen, deren Grundstücke durch den Deich geschützt werden." Hermann Oldenhage, umweltpolitischer Sprecher der CDU, kündigte an: "Wir werden das hinterfragen." Mahlberg geht davon aus, dass der Passus des Landeswassergesetzes zum Tragen kommt. Angesichts klammer Kassen und eines Haushaltssicherungskonzeptes sei die Stadt nicht in der Lage, den Eigenanteil am Deichbau zu finanzieren. Gegenüber der NRZ sagte van Wickeren gestern: "Eine Kostenbeteiligung der Bürger ist derzeit kein Thema. Wir haben einen Beschluss." Er habe bei der Sitzung lediglich eine Frage beantwortet. Das Wassergesetz lasse ein Heranziehen der Bürger ausdrücklich zu. Helmut van Wickeren erwartet, dass der Bau des Deiches frühestens im Jahr 2004 beginnt: "In diesem Zeitplan sind aber noch viele Unwägbarkeiten." Wieviel der neue Hochwasserschutz kosten wird, hängt von der Trasse ab, über die voraussichtlich in diesem Jahr entschieden wird. Rund 30 Millionen Mark würde die Renovierung des Deiches auf alter Linie kosten. Das ist die einzige bislang bekannt gewordene offizielle Zahl. Bei der Stadt geht man davon aus, dass das Land 80 Prozent der Kosten übernimmt und die übrigen 20 bei der Kommune verbleiben. Dieses Splitting soll sich aber nur auf die Kosten für den Bau eines Hochwasserschutzes auf alter Linie beziehen. Die gesamten Mehrkosten, die durch eine Rückverlegung entstehen, soll das Land tragen. Holger Dumke

  • Deichbau und Renaturierung - Duisburg - Zur ersten öffentlichen Sitzung in diesem Jahr lädt der Arbeitskreis IV-Umwelt, Entsorgung, Grün der CDU-Fraktion ein für den 17. Januar, 19 Uhr im Bezirksamt Süd. Auf der Tagesordnung stehen hier das Deichbauvorhaben in Mündelheim und die Renaturierung des Bruchgrabens.
    Stadt-Panurama am 17.01.2001

  • Hafen verliert Hochwasserfläche - Bezirksregierung: 300000 Kubikmeter weniger Stau-Volumen, WAZ 10.01.2001 (Artikel als GIF)

  • Nasse Keller sind nicht ausgeschlossen, Grundwasser-Experte zur Situation in Mündelheim - Dichtwand am sichersten, WAZ 28.11.2000 (Artikel als JPEG)

  • Idyllisch, aber für die Bewohner von Mündelheim nicht ganz unbedenklich: Nach Auffassund der Experten kann der heutige Rheindeich bei einem Jahrhundert-Hochwasser nicht verhindern, dass am Ortsrand Keller voll Wasser laufen., WAZ 28.11.2000 (Bild ansehen)

  • "WIR LASSEN DIE SAU RAUS", wenn es zu einer Deichrückverlegung kommen sollte, sagten "die Deichbetroffenen". Bernd Isselhorst vom staatlichen Umweltamt musste jetzt ein Schwein auf den Arm nehmen: als Vorgeschmack auf weitere Proteste der Sermer und Mündelheimer. waz-Bild:Anhöck, WAZ 25.11.2000 (Bild ansehen)

  • Rheindeich: Eine neue Variante in der Diskussion, Experten auf dem Podium, WAZ 25.11.2000 (Artikel als JPEG)

  • Nasse Keller?  Eine Aktion der Deichbetroffenen von Sommer bis Herbst 2000 (Bild in groß anzeigen)

  • Wie geht's WEITER mit dem Deich? Die Deichbetroffenen. (Flyer am 14.11.2000)

  • Deichverband hatte kein Vermögen, Stadtverwaltung antwortete auf CDU-Anfrage, WAZ 01.11.2000 (Artikel als JPEG)

  • Stellungnahme des Bürgervereins Duisburg Mündelheim 1988 e.V. zum Deichbau im Mündelheimer Rheinbogen, Mündelheimer Bürgerbote im Oktober 2000 (Artikel als JPEG)

  • Hochwasserschutz, Planung für Deichmaßnahme auf Hochtouren, Stadtpanorama 16.08.2000 (Artikel als JPEG)

  • Niederländer im Kampf gegen Hochwasser: Deutsche Hilfe unverzichtbar, WAZ 12.07.2000 (Artikel als JPEG)

  • Deichbau: Regierung peilt Mittelweg an, alternativen zu ortsnaher Trasse WAZ 10.05.2000 (Artikel als JPEG)

  • Deichbau und Dioxinbelastung, Fragen an die Landtagskandidaten , WAZ 10.05.2000 (Artikel als JPEG)

  • Die Deichbetroffenen machen mobil: Im Landtag wird sich Gehör verschafft, Wochenanzeiger ca. April 2000 (Artikel als JPEG)

  • Bürgerverein nimmt Stellung: Deich in Mündelheim weiter umstritten, Wochenanzeiger ca. April 2000 (Artikel als JPEG)

  • Pläne von Stadt und Land gefährden landwirtschaftliche Existenzen, Angst vor ortsnahem Deich, Rheinische Post 22.04.2000 (Artikel als JPEG)

  • Proteste formieren sich, Kein ortsnaher Deich, Ablehnung in Mündelheim auf breiter Front, WAZ 17.04.2000 (Artikel als JPEG)

  • Die geplante Deichtrasse in Mündelheim würde nicht nur Keller fluten, Anwohner machen mobil, Rheinische Post 17.04.2000 (Artikel als JPEG)

  • Hausbesitzer fürchten den neuen Deich, Sorgen vor dem Qualmwasser, WAZ 05.04.2000 (Artikel als JPEG)

  • Probleme mit dem Qualmwasser, Erfahrungen mit der Deichplanung in Monheim am Rhein, WAZ 29.03.2000 (Artikel als JPEG)

  • Im Extremfall müsste die B288 höher gebaut werden, Fünf Varianten für den Verlauf des neuen Rheindeiches, WAZ 22.03.2000, (Artikel), (Lageplan)

  • Alter Deich nicht mehr standfest, einem Jahrhundert-Hochwasser nicht mehr gewachsen, WAZ 15.03.2000, (2000_03_15_waz.jpg)

  • Keine Gefahr durch Drängewasser, Rheinheim steht Deich im Weg, Stadtpanorama, 08.03.2000 (2000_03_08_sp.jpg)

  • Rheindeich beschäftigt Gutachter, Vorplanungen in Mündelheim laufen auf Hochtouren, WAZ 07.01.1998 (1998_01_07_waz.jpg)

www.klaucke.info

Rainer Klaucke
Stand: 07.11.2015
Seitenanfang
7844
Home
Home,Kontakt,Deichbau,Verkehr,Hinweise,
myst chli metl rost papp weis wood