www.klaucke.info
www.klaucke.info

 Home
 Kontakt
 Deichbau
 Verkehr
  Historie
  B288
  Bilder
  MM-Str
  B288 -> A524
  Lärm
 Hinweise

Infoveranstaltung zur Verkehrssituaion in Mündelheim am 05.12.2005 auf dem Ellerhof

Das war sie nun, die Informationsveranstaltung:
Ergebnis: (laut Presse, NRZ 07.12.05): "Die Behörden versprachen Besserung!".
Ja, das taten sie: Sie versprachen das, was eh schon lange versprochen war (seit 2 Jahren und noch länger angekündigt) :
Eine geänderte Ampelschaltung, 50km/h auf der B288 im Bereich Mündelheim und eine Querungshilfe ("Das Tor nach Mündelheim") auf der Uerdinger Straße im Bereich Kegelstraße. Die Maßnahme Fahrbahnverengung ist übrigens schon seit Frühjahr 2003 in der Planung.
Ziel: Fertigstellung bis Mitte 2006 (wer's glaubt).

Ganz Mündelheim wartet also seit Jahren auf die Änderung einer Ampelschaltung!
Ist das Alles? Glaubt man tatsächlich, mit einer geänderten Ampelschaltung könne man auf einen Schlag alle Verkehrsprobleme in Mündelheim lösen?
Wenn ich den Einen die Grünphase nehme, fehlt sie doch an anderer Stelle.
Hier in Mündelheim gibt es eine Reihe anderer Probleme, zugegeben: meist verursacht durch die Disziplinlosigkeit der Verkehrsteilnehmer, oder Halt: ist es nicht eher so, dass die Verkehrsteilnehner durch dieses völlig konfuse Verkehrskonzept in Mündelheim so genervt sind, dass sie gar keinen anderen Ausweg mehr sehen, als sich regelwidrig zu verhalten?

Was passiert hier zur Zeit? (bzw. Seit Jahren!) Das heißt: Wie ist das Verhalten der Verkehrsteilnehmer in und um Mündelheim:

Auf der Uerdinger Straße von Norden kommend:

  • Abkürzung Richtung Krefeld durch die Korbmacherstraße (Anliegerstraße).
  • Abkürzung Richtung Krefeld über die Tankstelle.
  • Zu schnelles Vorbeifahren an Bussen mit Warnblinklichtanlage.
  • Geradeausfahren auf der Rechsabbiegerspur zur B288 nach Mündelheim rein, da die Geradeausspur/Linksabbiegerspur voll ist.
  • Auf der Linksabbiegerspur der Einmündung "Im Bonnefeld" geradeausfahren.

Auf der Strasse "Am Seltenreich (Anliegerstrasse, 30km/h)

  • Durchfahren bei "dunkelgelb" - Ampelphase sehr kurz, lange Wartezeit.
  • viel Fremdverkehr, Durchfahrer von/nach Krefeld / Serm / Düsseldorf.
  • Wenden im Kreuzungsbereich, die Reifenspuren sind deutlich zu sehen.

Von der Tankstelle:

  • Ausfahren auf die B288 in Richtung Breitscheid - Durchgezogene Linie, außerdem saugefährlich.

Auf der B288 von Krefeld kommend in Richtung Breitscheid:

  • Durchfahren bei Rot an der Kreuzung "Am Seltenreich" - schon einige Unfälle dieses Jahr.
  • Links abbiegen auf die Tankstelle über die durchgezogene Linie.
  • Rechts abbiegen nach Alt-Mündelheim, wenden, B288 überqueren, um nach Ehingen weiterzufahren.

Auf der B288 von Breitscheid in Richtung Krefeld:

  • rechts abbiegen auf die Uerdinger Straße, um dann zu wenden / auf die Tankstelle abzubiegen. Die dort angebrachten "Bischofsmützen" sind übrigens seit langem "abgefahren", und müssen erneuert werden.

... und das ist mit Sicherheit noch nicht Alles, die Fantasie der Autofahrer kennt keine Grenzen, wenn es darum geht, dieses Chaos zu überwinden.
Ja liebe Stadt Duisburg, Ja lieber Landesbetrieb Straßenbau: Hier gehört doch ein neues Konzept her, das alle? diese Probleme auf einmal lösen kann. Das müsste mal jemand ausarbeiten... aber man höre und staune (auf der Versammlung angesprochen): Das Konzept gibt es schon, es ist schon ausgearbeitet - nur der Chef, ein gewisser Dr.J weiß nichts davon...

... auch soll ja die B288 zur Autobahn ausgebaut werden. Die erste Hälfte der Autobahn ist ja schon bei der Planung zur Deichrückverlegung angedacht. Die B288 wird in diesem Zuge aufgeständert und so verlegt, daß sie für Geschwindigkeiten bis 120 km/h ausgelegt ist.
Was wird denn dann in Serm und Mündelheim werden: Je näher die "Hochgeschwindigkeitsstrecken" kommen, desto weniger ist doch der Autofahrer geneigt, im "Ortsbereich" die Geschwindigkeit zu drosseln.

... und schon jetzt klagen ja Stadt und Polizei, dass Geschwindigkeitsmessungen nicht durchgeführt werden können, da man die Autofahrer ja nirgendwo anhalten könne (angeblich hat die Polizei ja aufgrund der hohen gefahrenen Geschwindigkeiten sogar Angst, anzuhalten, um nicht überfahren zu werden). Kein Wunder: Wenn mal geblitzt wird, dann erst ab 90 !! km/h (war Anfang 2004 auf dem Steinhof zu erfahren!), das heißt: bis Tempo 90 kann man gefahrlos fahren. Die Lösung des Problems wäre: automatische Blitzanlagen (Starenkästen), weder Stadt noch Polizei wären einer Gefahr ausgesetzt.

Nicht das man mich missversteht: Die Autobahn soll kommen, aber dann bitte unterirdisch unter Mündelheim durch ...

Duisburg-Mündelheim, am 8. Dezember 2005

 

www.klaucke.info

Rainer Klaucke
Stand: 07.11.2015
Seitenanfang
1525
Home
Home,Kontakt,Deichbau,Verkehr,Hinweise,
myst chli metl rost papp weis wood